Informatik-Abteilung: neuer Ausbildungsschwerpunkt - CYBER-SECURITY!

  • 2018-10-18T21:21:00+02:00

Big Data, Künstliche Intelligenz (KI) und deren Gefahrenpotentiale sind an der Abteilung Informatik seit dem Schuljahr 2018/19 Themen des neuen Ausbildungsschwerpunktes "Cyber-Security" - und das in partnerschaftlicher Kooperation mit der FH-St. Pölten!

Cyber-Security, also der technische Schutz von Netzwerken, Computersystemen oder Robotern vor Diebstahl bzw. vor der Beschädigung ihrer Hard- und Software sowie der Schutz vor Datenmissbrauch, ist in der digitalisierten modernen Welt eine große Herausforderung geworden. Regelmäßig wird in den Medien von Cyberkriminalität berichtet, von Hacker-Angriffen auf wichtige staatliche oder wirtschaftliche Institutionen. Aber nicht nur Konzerne und Behörden stellen häufig Angriffspunkte für Cyberkriminelle dar: Hackerangriffe bedrohen auch vielfach die eigene Privatsphäre. Schon das persönliche Smartphone, moderne Fernseher, intelligente Spracheingabesysteme und neue Fahrzeuge mutieren immer mehr zu beliebten Zielen von Cyberangriffen.

Die seit Jahrzehnten erfolgreiche Ausbildung an der Abteilung Informatik, deren tragende Säule auf Softwareentwicklung beruht, knüpft an die ohnehin große Nachfrage an Programmierern und Softwareexperten am Arbeitsmarkt an. Mit dem neuen Ausbildungsschwerpunkt „Cyber-Security“ - in Kooperation mit der FH-St. Pölten - soll dem zusätzlich erhöhten Bedarf an Fachleuten mit Spezialisierung auf Daten-Sicherheit Rechnung getragen werden.

Nachfolgend ein Überblick über die Wissensgebiete und Fertigkeiten, die in diesem Ausbildungsschwerpunkt unterrichtet werden:

Bereich Netzwerke 

  • Sicherheitskonzepte gängiger Betriebssysteme kennen und einsetzen
  • Netzwerkkomponenten (Firewall, Proxy, Security Appliance) klassifizieren und richtig einsetzen
  • Architekturen für Netze erstellen, geeignete Zugriffsregeln definieren und diese installieren
  • Maßnahmen gegen Cyber Angriffe kennen und durchführen

Bereich Programmieren

  • sichere Programmierverfahren erkennen, anwenden und weiterentwickeln
  • Pattern erkennen, definieren und in eigenen Entwicklungen anwenden
  • Artificial Intelligence Technologien und Methoden auswählen und anwenden
  • Methoden der Kryptographie kennen und anwenden
  • europäische und nicht europäische Cloudservices kennen und einsetzen

Bereich Datenbanken

  • Big Data von klassischer Datenverarbeitung differenzieren
  • Gegenüberstellung von Data Lake und Data Warehouse
  • Prozesse, Verfahren und Tools zur Verarbeitung von Big Data
  • Anwendungen und Verfahren von Predictive Analytics kennen und einsetzen

 Bereich Hacking

  • Verschiedene Hacking Verfahren erkennen, selbst durchführen und geeignete Abwehrmaßnahmen auswählen und anwenden
  • Hacking Potentiale für mobile Plattformen und IOT Geräte erkennen und geeignete Schutzmaßnahmen anwenden
  • die Verfahren des Ethical Hacking kennen und in der betrieblichen Praxis einsetzen

Bereich Cyber-Recht

  • die wesentlichen Rechtsvorschriften des Fachgebietes nennen und für den täglichen Einsatz interpretieren
  • die relevanten legistischen und sonstigen Regeln im internationalen Wirkungsbereich benennen und die Möglichkeiten und Grenzen erkennen

Bereich Cyber-Geschäftsprozesse

  • den Chancen des Einsatzes von Big Data und künstlicher Intelligenz in der betrieblichen Praxis erkennen und einschätzen
  • Geschäftsprozesse mit Business Intelligence Methoden optimieren, rechtliche Rahmenbedingungen anwenden und den Einsatz kritisch bewerten

 Link zu einer Pressemeldung zum neuen Ausbildungsschwerpunkt: https://www.meinbezirk.at/st-poelten/c-lokales/neuer-ausbildungsschwerpunkt-an-der-informatik-abteilung-der-htl-st-poelten_a2951493